Startseite

  • Veranstaltungstipps März 2023

    Veranstaltungstipps März 2023

    Westerstede

    Wochenmarkt, jeden Freitag ab 07:00 Uhr

    Wie wäre es mal wieder mit einem schönen Besuch auf dem Wochenmarkt? In Westerstede findet dieser jeden Freitag auf dem Albert-Post-Platz zwischen 7 und 12 Uhr statt. Viele HändlerInnen aus der Region verkaufen dort ihre Waren – und den ein oder anderen zum Schnacken trifft man dort auch. Wann und wo die Wochenmärkte der anderen Gemeinden stattfinden, siehst du in unserem Veranstaltungskalender.

    Workshop: Ashtanga Yoga, 04.03.2023

    Ashtanga Yoga gilt als die Königsdisziplin unter den Yogastilen. Die Ausführungen und Übungen sind kraftvoll und dynamisch. In diesem Workshop erhältst Du theoretische und praktische Einblicke in die Haltungen und Grundsätze des Ashtanga Yoga, um so Körper und Geist zu stärken und in ein ganzheitliches Wohlbefinden zu bringen. Mehr Infos & zur Anmeldung hier.

    Bad Zwischenahn

    Kunst- und Hobbyausstellung, ab 09.03.2023

    Ab Donnerstag, den 09. März öffnet der Wintergarten in der Wandelhalle wieder seine Türen für die Kunst- und Hobbyausstellung. Bis Ende Oktober können BesucherInnen hier täglich verschiedene Handarbeiten erwerben. Der Einritt ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es hier.

    Konzert: Dresdner Salon-Damen, 18.03.2023

    Am Abend des 18. März organisiert der Verein Kunstfreunde Bad Zwischenahn ein Konzert von der Gruppe: Dresdner Salon-Damen – sie lassen die Musik und das Gefühl der Goldenen 20er Jahre wieder aufleben. Alle Informationen gibt es hier.

    Wiefelstede

    Konzert: The Tullamore Two, 10.03.2023

    Gute Laune und gute irische Musik – der OBV Wiefelstede hat die Band The Tullamore Two für den 10. März 2023 zum Hof Kleiberg eingeladen. (Kartenvorverkauf startet ab 01.02.) Mehr Infos hier.

    Kreativmarkt: Kleibergs Kiste, 19.03.2023

    Am 19. März findet erneut der Kreativmarkt auf dem Hof Kleiberg in Wiefelstede statt. Voraussetzung für die AusstellerInnen: Alles muss selbst hergestellt werden. Interessierte Hobbykünstler und kreative Verkäufer können sich unter 0162-24789367 für einen Verkaufstisch bewerben.

    Noch mehr Veranstaltungen im März findest du in unserem Veranstaltungskalender.

    Alle Angaben ohne Gewähr – Bitte informiere dich immer zusätzlich beim Veranstalter zum aktuellen Stand der Veranstaltung.

  • World Wetlands Day – Moore

    World Wetlands Day – Moore

    Morgen, am 02. Februar ist der World Wetlands Day., welcher im Jahr 1971 von der UNESCO eingeführt wurde. Er soll auf die Wichtigkeit von Feuchtgebieten in der Natur aufmerksam machen und zu deren Schutz und Regeneration aufrufen. Zu diesen Feuchtgebieten auf unserer Erde zählen auch Moore. Diese besonderen Ökosysteme sind nicht nur sehr komplex, sondern auch wichtig für unsere CO²-Bilanz: Sie können mehr CO² speichern als ein Wald und sind damit Hoffnungsträger im Kampf gegen den Klimawandel.

    Moore im Ammerland

    Unsere Region beheimatet viele Moore und früher waren es noch viel, viel mehr. In den Fehngebieten (man erkennt sie an ihrer Namensendung „-fehn“) wurde das Torf früher zum Verkauf und zur Eigennutzung massiv abgebaut. Dennoch gibt es noch einige Moore, die erhalten sind und der Landkreis plant die Durchführung von Machbarkeitsstudien für die Wiedervernässung im Naturschutzgebiet „Moorkamp“ (Süddorf) und Naturschutzgebiet “Hochmoor und Grünland am Heiddeich“ (vgl. Landkreis Ammerland, 2022)

    Moore als Ausflugsziele

    Die noch vorhandenen Moore sind wahre Schätze der Natur und bilden daher tolle Ausflugsziele für die ganze Familie. Besonders interessant ist zum Beispiel das Moor in Kayhauserfeld – hier gibt es eine Bodenstation, in der man die verschiedenen Schichten des Moores anhand einer abgestochenen Moorwand entdecken kann. Nicht mehr direkt im Ammerland, aber nah dran, ist außerdem der Moorerlebnispfad im Stapeler Moor. Hier kann man die Natur nicht nur erleben, sondern anhand der Schautafeln auch viel über sie lernen.

    Wer einfach nur eine schöne Strecke zum Spazieren gehen sucht, dem können wir das Engelsmeer in Bad Zwischenahn besonders empfehlen. Hier handelt es sich um einen, unter Naturschutz stehenden, Moorsee mit einer sehr schönen Umgebung. Auch das Dänikhorster Moor ist sehr beliebt. Im Internet findest du für dieses Gebiet auch verschiedenen Wanderwege, die du nutzen kannst. Und für das volle Moor-Erlebnis-Paket hat die Ammerland Touristik eine Moorroute erstellt, die du hier findest.

    Liste mit Mooren im Ammerland

    • Hollweger Moor
    • Nordloher Moor
    • Godensholter Moor
    • Dänikhorster Moor
    • Kayhauser Moor
    • Rasteder Moor
    • Hankhauser Moor
    • Fintlandsmoor (Edewecht)
    • Engelsmeer (Bad Zwischenahn)
    • Vehnemoor (Edewecht)

    More Moor…

    Ein Tag im Moor

    Mitten im Nichts, ungefähr 60 Kilometer von Westerstede entfernt, in der Nähe von Aurich, befindet sich ein kleines Paradies in dem die Zeit stehen bleibt und der Alltag meilenweit weg ist.Die Rede ist vom Hochmoor Eversmeer – auch Ewiges Meer genannt.…

    True Crime: Der Junge von Kayhausen

    Es ist der 03. Juli 1922, als Friedrich Roggemann, an diesem kalten Tag im Kayhauser Moor nach Torf gräbt. Nach einigen Spatenstichen hat er den moorigen Untergrund bis auf circa 1,20 Meter Tiefe ausgehoben. Doch was als graben nach…

  • Klimaschutz – Umweltbildung im Ammerland

    Klimaschutz – Umweltbildung im Ammerland

    Am letzten Wochenende fand das 16. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung in Berlin statt. Die Landrätin des Ammerlands, Karin Harms, war ebenfalls vor Ort, um sich mit verschiedenen Akteuren über Klimaschutz in der ländlichen Region auszutauschen.

    Damit Umweltschutz in der Zukunft gelingen kann, ist eines wichtig: Aufklärung und Information. Denn um etwas zu schützen, müssen wir es verstehen. Dieser Aufgabe geht im Ammerland unter anderem das Umweltbildungszentrum (UBZ) nach. Dieses hat seinen Sitz in Bad Zwischenahn (Elmendorfer Str.) und organisiert von hier aus schulische und außerschulische Umweltbildung.

    Pädagogisches Angebot

    Das Angebot des UBZ ist dabei kostenlos für Schulen, Kindertagesstätten, pädagogisch Tätige und Interessierte Personen und Gruppen zugänglich. Die Lernhinhalte werden je nach Gruppe und Alter entsprechend vermittelt. Um die Natur hautnah erleben und von ihr Lernen zu können gibt es verschiedene außerschulische Lernorte im Ammerland. Dazu zählt unter anderem der Park der Gärten in Bad Zwischenahn, die Bodenstation „Moor“ in Kayhauserfeld und der Jeddeloher Busch in Edewecht.

    Die Lerninhalte werden an die Jahreszeiten angepasst und unter Berücksichtigung des Kerncurricula gewählt. Für 2023 gibt es beispielsweise einen Workshop zum Thema nachwachsende Rohstoffe und eine Einheit zum Abiturschwerpunktthema Ökosystem Moor.

    Gemeinsam für die Umwelt

    Des Weiteren werden beim UBZ auch Arbeitskreise zu unterschiedlichen Themen durchgeführt. Zum Beispiel: Lebensräume für Insekten oder Schulgärten im Ammerland. Bei den regelmäßigen Treffen geht es um den Austausch von Informationen sowie um Netzwerkarbeit, die auch für gemeinsame Aktionen bedeutsam ist. Unterstützt wird das UBZ von seinen Kooperationspartnern, darunter die Universität in Oldenburg, NABU Oldenburger Land, BUND und die Naturschutzgemeinschaft Ammerland.

    Weitere Informationen, Veranstaltungen und einen Ansprechpartner des UBZ findet ihr hier.

  • Holocaust-Gedenktag

    Holocaust-Gedenktag

    Heute, am 27. Januar 2023, ist der nationale Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Anlässlich dazu möchten auch wir dazu aufrufen zu Gedenken. Eine unvorstellbare Anzahl von Menschen musste unter dem NS-Regime leiden und sterben und jeder einzelne von ihnen hatte seine eigene Geschichte. Die Opfer waren Väter, Mütter, Söhne, Töchter, Brüder, Schwestern und vieles mehr.

    Familie Pagener aus Rastede

    Schaut man in der Geschichte zurück, so ist der Nationalsozialismus auch im Ammerland eingekehrt. Viele BürgerInnen wählten die NSDAP. Familien wurden vertrieben und deportiert. So auch Familie Pagener. Mutter Anna und die Töchter Ingrid und Ruth sind in Rastede geboren, Vater Norbert in Westfalen. Gemeinsam zogen sie 1937 von Rastede nach Oldenburg. Norbert war 1938 Gefangener in Coesfeld, bevor er 1944 erst vom Durchgangslager Westerbrok nach Theresienstadt kam und anschließend nach Ausschwitz deportiert wurde. Dort starb er am 31.10.1944. Seine Töchter Ingrid und Ruth sowie seine Frau Anna wurden ebenfalls nach Ausschwitz gebracht: Ankunft: 17.05.1944 und 18.01.1944 – später wurden auch sie alle für tot erklärt.¹

    Euthanasie-Opfer in Bad Zwischenahn

    Andere Gemeinde, selbe Zeit: In der, 1858 eröffneten, „Irrenheilanstalt in Wehnen“ (Bad Zwischenahn) steigt von 1939 auf 1945 die Sterberate in der Klinik von zehn auf 31 Prozent. Mehr als 1.500 PatientInnen sollen in dieser Zeit Opfer der NS-Euthanasie geworden und durch Unterernährung und Entkräftung ermordet worden sein. Heute erinnert eine Gedenkstätte auf dem Klinikgelände der heutigen Karl-Jaspers-Klinik an die Opfer.²

    Flucht aus Westerstede

    Viele jüdische AmmerländerInnen wanderten aus, doch ebenso sind viele von ihnen durch den NS-Terror umgekommen. Unter den Auswanderern befand sich Karl Polak. Er lebte mit seiner Familie im Zentrum von Westerstede. Seine Familie floh nach Uruguay und Argentinien, während er nach dem Erhalt seines Doktortitels in die Sowjetunion emigrierte. Auf die Verfolgung jüdischer Mitbürger verweist heute eine Gedenktafel von 1988 an der Stadtbücherei, dem ehemaligen Wohnhaus der Familie Polak.³

    Diese drei Geschichten sind nur einige von vielen Schicksalen, die der Nationalsozialismus zu verantworten hat. Diese Vergangenheit zu betrachten ist schwer, aber notwendig – denn Gedenken heißt sich erinnern. Und erinnern heißt nicht zu vergessen.

    ¹http://www.erinnerungsbuch-oldenburg.de/jeo.php?PID=379

    ²https://www.ndr.de/geschichte/Wehnen-Geschichte-Heil-und-Pflegeanstalt-NS-Zeit-Euthanasie,wehnen124.html

    ³https://www.unser-stadtplan.de/stadtplan/westerstede/kartenstartpunkt/stadtplan-westerstede.map?appmode=0

  • Das Ammerland mit allen Sinnen – Riechen

    Das Ammerland mit allen Sinnen – Riechen

    Stell dir vor, es ist Ende Mai und du sitzt in einem Park im Ammerland. Du hast die Augen geschlossen und die Sonne scheint dir warm ins Gesicht. Du spürst den Wind auf deiner Haut und hörst die Vögel zwitschern. Als du tief ein- und ausatmest ist er da. Ein Geruch, den du als AmmerländerIn gut kennst: Die Rhododendronblüte.

    Nachdem wir in der Blogreihe „Das Ammerland mit allen Sinnen“ bereits die Region mit den Ohren, den Augen und dem Geschmackssinn erlebt haben, kommen wir heute zum vierten Sinn: Dem Riechen. Und so sind wir auf den Duft der Rhododendronpflanze gekommen, die Pflanze, die so charakteristisch für unsere Heimat ist. Dabei stellten wir fest: Es ist vielleicht mehr als nur ein guter Geruch.

    Ätherisches Rhododendron-Öl und seine Wirkungen

    Ätherische Öle haben ihren Platz in der Naturheilkunde und Homöopathie. Neben beruhigendem Lavendelöl und belebendem Pfefferminzöl reiht sich auch das Rhododendron-Öl in die lange Liste dieser Mittel der Aromatherapie ein. Dabei soll das Öl eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung auf den Körper haben, weshalb es vor Erkältungen schützen, bei Asthma helfen und zur Behandlung von Rheumabeschwerden genutzt werden können soll. Auch gegen Akne soll das Rhododendron-Öl hilfreich sein und wird aufgrund seiner Wirkung auf den Körper auch als Saunaaufguss empfohlen.

    Doch nicht nur auf körperlicher Ebene soll das ätherische Öl dieser Pflanze wirkungsvoll sein. Außerdem wird von einer stärkenden Wirkung für die Seele und den Geist gesprochen. Demzufolge soll das Öl gut gegen Stress und Traurigkeit helfen und dafür Lebensfreude und -kraft schenken. Des Weiteren könne es konzentrationsfördernd und Selbstvertrauen-stärkend wirken.

    Wir halten also fest: Egal ob als natürlicher Duft im Park bei Sonnenschein oder als konzentriertes Öl, das Schnuppern des Rhodo-Duftes weckt Heimatgefühle und kann nicht nur deshalb wohltuend für Körper und Geist sein.

    Quellen:

    https://www.satureja.com/i/rhododendron-aetherisches-oel-und-anwendung

    https://www.naturallifeapp.com/post/de/essential_oils/atherisches-rhododendron-ol-die-balsamico-essenz-die-die-atemwege-schutzt-und-gute-laune-bringt

  • Hallenbäder im Ammerland

    Hallenbäder im Ammerland

    Draußen ist es immer noch kalt und ungemütlich – gleichzeitig haben wir im Januar wieder mehr Lust auf Bewegung und das am liebsten Indoor. Das Schwimmbad der eigenen Gemeinde kennt meist jeder, aber hast du schon einmal das Schwimmbad in der Nachbar-Gemeinde ausprobiert? Wenn nicht, dann kannst du das jetzt als schöne Unternehmung mit Freunden oder deiner Familie machen. Und damit du einige Möglichkeiten kennst, haben wir hier einen Überblick für dich zusammengestellt.

    Bad am Stadion – Edewecht

    Direkt neben dem Stadion in Edewecht befindet sich das örtliche Hallenbad. Es ist mit einem Schwimmer- und Nichtschwimmerbereich, einem Kleinkinderbecken und einem Therapiebecken (am Wochenende geöffnet) ausgestattet. Die letzteren beiden Bereiche haben immer eine Wassertemperatur von 32°.

    Hallenbad – Bad Zwischenahn

    Im Hallenbad in der Humboldtstraße in Bad Zwischenahn findet ihr ein Mehrzweckbecken (Schwimmer- & Nichtschwimmer) mit einer Sprunganlage. Das Team bietet regelmäßig Schwimmkurse an und Mittwochs ist hier Warmbadetag. Die Saison des Hallenbades geht ungefähr von September bis Anfang Mai, bevor die Freibadsaison wieder startet.

    Hallenbad im Palaisgarten – Rastede

    In Rastede könnt ihr bei einer Wassertemperatur von 26° ein vielseitiges Angebot im Hallenbad im Palaisgarten genießen: Es gibt neben dem Schwimmerbereich auch eine Rutsche sowie eine Gegenstromanlage, Schwallbrausen und ein 3 Meter-Springbrett. Der vorhandene Whirlpool ist aktuell geschlossen, gehört sonst aber auch zu den Highlights des Bades.

    Swemmbad – Wiefelstede

    Von Mitte September bis Ende April steht in Wiefelstede das Swemmbad den BesucherInnen zur Verfügung. Es hat ein Schwimmerbecken mit Hubboden, ein Kleinkinderbecken sowie ein Therapie-/Bewegungsbad (Samstags & Sonntags). Das Bad veranstaltet neben Schwimm- und Fitnesskursen auch regelmäßig einen Relaxabend für Erwachsene mit entspannender Musik.

    Hössenbad – Westerstede

    Das Westersteder Hallenbad befindet sich im Hössensportzentrum und ist das gesamte Jahr geöffnet (Ausnahmen zu Feiertagen o.Ä.). Bekannt ist vielen aus ihrer Kindheit die Großwasserrutsche, die in den Nichtschwimmerbereich führt. Hier gibt es außerdem auch eine flache Lagunenzone. Der Schwimmerbereich besteht aus einem großen 50-Meter-Becken, dass ggf. unterteilt werden kann. Da hier auch einige Vereine trainieren oder Angebote stattfinden lohnt sich ein Blick auf die Bahnbelegung vorab. Für die Kleinsten gibt es im Hössenbad auch einen Eltern-Kind-Bereich mit 32° Wassertemperatur.

    Lust zu plantschen oder gemütliche Bahnen zu ziehen? Weitere Informationen und die Öffnungszeiten findest du auf den verlinkten Webseiten der einzelnen Bäder.

  • Neues Jahr – Neue Sportart?

    Neues Jahr – Neue Sportart?

    Der Winterspeck, den wir uns mühsam zur Weihnachtszeit angeeignet haben, hat uns ins neue Jahr begleitet und im Januar ist wieder ein Thema in aller Munde: Gute Vorsätze! Für den einen bedeutet das, dass er mehr Wasser trinken möchte und für den anderen, dass er seine Oma häufiger besuchen möchte. Ein Vorsatz, der jedoch die meisten von uns verbindet ist: Mehr Sport treiben. Egal ob zum Abnehmen oder zum persönlichen Ausgleich. Für diejenigen unter euch, für die aber das klassische Fitnessstudio zu langweilig ist, haben wir uns im Ammerland nach besonderen Sportangeboten in den örtlichen Vereinen umgeschaut.

    Rastede – Irischer Stepptanz für Fortgeschritten

    Irische Musik, gute Laune und gute Ausdauer – das ist beim irischen Stepptanz gefordert. Wer seine Beinarbeit auf Höchstlevel bringen will ist hier genau richtig: Der VfL Rastede bietet Mittwochs von 20 bis 21 Uhr in der Turnhalle Wilhelmsstraße einen Kurs für Fortgeschrittene im irischen Stepptanz an. Die Leiterin des Kurses ist Daniela von Essen.

    Wiefelstede – Crosstraining

    „CrossTraining ist eine Trainingsform, bei der der Fokus eindeutig auf der Steigerung von Leistungsvermögen und Körperkraft liegt“ – So beschreibt es der SV Eintracht Wiefelstede auf seiner Webseite. Dienstags und Donnerstags ab 19 Uhr bringt Kursleiter Andreas Meyer alle Teilnehmenden bei diesem Ganzkörpertraining in Bestform. Der Sport wird meistens in Form eines Zirkeltrainings durchgeführt und ist somit immer abwechslungsreich.

    Edewecht – Judo für Erwachsene

    Unter der Leitung von Ralf Scharnagl können Erwachsene (ab 21 Jahre) montags ab 19 Uhr in der Breeweghalle beim VfL Edewecht die Kampfsportart Judo lernen. Der Kurs ist für jedes Level geeignet. Das Trainieren von Gleichgewicht, Kraft und Haltungen bereitet die Teilnehmenden auf die bevorstehenden Prüfungen der verschiedenen Gürtel oder Wettkämpfe vor.

    Bad Zwischenahn – FlexiFit

    Nicht nur Kraft und Ausdauer gehören zu einem beweglichen, sportlichen Körper. Auch die Flexibilität ist ein wichtiger Aspekt, den viele gerne trainieren möchten. Dazu bietet der VfL Bad Zwischenahn den passenden Kurs: Freitags ab 17 Uhr wird beim FlexiFit ein Ganzkörpertraining für Flexibilität und Stabilität angeboten. Dazu werden auch sogenannte Slashpipes verwendet. Das sind mit Wasser gefüllte Röhren, die in die Übungen mit eingebunden werden und durch ihre permanente Bewegung die Stabilität des Trainierenden fördern.

    Westerstede – Boxen

    Eine der bekanntesten Kampfsportarten kannst du beim TSG Westerstede ausprobieren: Boxen. Mittwochs und Samstags wird in der kleinen Hössensporthalle das Training unter der Leitung von Stephan Schröder angeboten.

    Apen – Einrad fahren für Erwachsene

    Mehr als 60 MitgliederInnen gehören zu der Abteilung des Einrad fahrens beim TV Apen. Dieser besondere Sport vereint Ausdauer mit Gleichgewicht und Akrobatik. Auch Erwachsene können bei Kursleiterin Monika Poelmeyer montags ab 18.30 Uhr diese besondere Sportart auf einem Rad lernen.

    Los geht’s!

    Etwas Interessantes dabei? Für mehr Informationen oder zur Anmeldung wende dich einfach an den jeweiligen Verein. Für die regelmäßige Teilnahme an den Kursen ist eine Vereinsmitgliedschaft Voraussetzung – auch dazu findest du alle wichtigen Details auf den Vereinsseiten.

  • Kunstausstellung im alten Bahnhof

    Kunstausstellung im alten Bahnhof

    Seit Sonntag, dem 15. Januar 2023, befindet sich wieder eine Kunstausstellung im alten Bahnhofsgebäude in Westerstede. Der ausstellende Künstler heißt Johannes Oberthür und lebt mit seiner Familie zeitweise in Ocholt und Berlin. Neben seiner Kunst ist er auch als Lehrer an der Freien Universität in Berlin tätig.

    Ausflugsziel für den kleinen Kunst-Hunger

    Als wir den großen Raum zur Ausstellung betreten, sind es die bunten Farben und die unterschiedlichen Arten von Gemälden, die uns ins Auge stechen. Innerhalb von rund zwanzig Minuten und für einen kleinen Obolus von zwei Euro, betrachteten wir jedes Bild und ließen es auf uns wirken. Wir fragten uns oft, was wohl der Titel des Bildes vor uns sein könnte und hätten gerne etwas mehr über den Künstler und seine Arbeit erfahren. Aus unserer Sicht wäre eine kleine, kostenlose Broschüre dazu hilfreich gewesen. Dafür war aber die Atmosphäre besonders offen und locker. Es herrschte nicht die typische, angespannte Stille im Raum, sondern die BesucherInnen unterhielten sich offen über die Kunst.

    Nach der Kunstausstellung sind wir in einem der umliegenden Cafès noch einen Kaffee trinken gegangen. Somit konnten wir nicht nur noch etwas länger über die Ausstellung sprechen, sondern haben so unseren kleinen Ausflug schön ausklingen lassen können. Die Ausstellung ist noch bis zum 05. Februar 2023 im Güterschuppen zu sehen und ist, unserer Meinung nach, ein schönes Kunst-Häppchen für Interessierte. Die genauen Termine findest du hier auf der Seite des Bahnhofvereins.

  • Historisches (Schlecht-Wetter) im Ammerland

    Historisches (Schlecht-Wetter) im Ammerland

    Wer die letzten Tage in die Wetter-App geschaut hat, wurde wahrscheinlich, genau wie wir, mit den Worten „Unwetterwarnung: Sturmböen“ gewarnt. Der Blick aus dem Fenster bestätigte dann das Gelesene: Es ist kalt, nass und stürmisch. Anschließend, beim gemütlichen Tee trinken mit den Eltern oder Großeltern beschwert man sich dann gerne mal über das Schietwedder. Kurz darauf folgt von den älteren Generationen dann oft der Klassiker: „Das ist ja noch gar nichts! Damals 1979 hatten wir eine Schneekatastrophe…“

    Genau diese Situation hatten wir am Wochenende auch. Die Erzählungen über Schneeberge und Ski fahrende Leute auf den Straßen des Ammerlands haben uns neugierig gemacht. Deswegen haben wir etwas recherchiert und sind dabei auf ein Video bei YouTube gestoßen, welches die Bad Zwischenahner Straßen und das Wetter am 27. Januar 1979 zeigt (siehe unten).

    Weitere Aufnahmen aus dieser und anderen vergangenen Zeiten gibt es auch auf der Webseite Historisches Ammerland. Hans Herzog und Herbert Kropp haben dieses Foto- und Erinnerungsprojekt ins Leben gerufen und werden dabei von Günter Marken unterstützt. Jeder kann mitmachen und eigene Erinnerungen in Wort und Bild mit den Projektinitiatoren teilen (Wichtig: Auf Urheber-, Bild- und Persönlichkeitsrechte achten!). So haben sie für alle historisch interessierten Personen ein Zeit-Portal erschaffen, dass zurück in vergangene Zeiten des Ammerlands führt.

  • Hallenturnier in Westerstede

    Hallenturnier in Westerstede

    Diesen Sonntag, am 15.01.2023, wird in der Hössenhalle der 3. Raumgestaltung Sven Spitzenberg Cup ausgetragen. Bei diesem Fußball-Turnier treten viele Fußballvereine der Region gegeneinander an, um den besten unter Ihnen an diesem Tag zu küren. Unter anderem ist der FSV Westerstede, SG Hüllstede und der VfL Bad Zwischenahn mit dabei.

    Das Hallenturnier beginnt am 13 Uhr. Zuschauer und Zuschauerinnen sind herzlich willkommen! Wir vom Ammerland Blog werden auf jeden Fall vorbeischauen und nehmen euch live bei Instagram mit.